Geckenau Helau!

Auch im kleinen Besengau-Dorf haben die Narren zum Faschingsendspurt das Zepter übernommen. Groß und Klein feierten am Faschingssamstag ausgelassen im örtlichen Feuerwehrheim. Aus Geckenau und dem restlichen Besengau waren die bunt maskierten Faschingsfreunde gekommen, um gemeinsam mit der BaKaGe-Prinzessin Helena vom Bünd-Adel einige unbeschwerte, heitere Stunden zu verbringen.

Prinzessin Helena (links) genoss – auch ohne ihren Prinzen Lukas – den Fasching in Geckenau.

Mit lauten und fröhlichen Helau-Rufen zog man – angeführt von Prinzessin Helena – in einer Polonaise durch die Straßen von Geckenau.

Hauptversammlung der FFW Geckenau

Sehr gut besucht war die Jahreshauptversammlung der Geckenauer Floriansjünger im örtlichen Feuerwehrheim. Dazu konnte Feuerwehrkommandant und Vereinsvorsitzender Wolfgang Grom neben den Feuerwehrkameraden auch Bürgermeister Tobias Seufert, Kreisbrandrat (KBR) Stefan Schmöger und Kreisbrandmeister (KBM) Steffen Rückert begrüßen. Nach Totengedenken, Protokollverlesung und Kassenbericht informierte Wolfgang Grom über die Aktivitäten von Wehr und Verein im vergangenen Jahr. Aktuell gehören der Geckenauer Feuerwehr 18 aktive Wehrmänner an. Sechs Übungen wurden abgehalten. Eine Ölspur musste beseitigt werden. An einem Abend wurde man durch KBM Rückert in die Funktionsweise der Funkgeräte eingewiesen. Im Herbst 2022 waren Harald Seufert und Christian Mutz für 25 Jahre Dienstleistung bei der Feuerwehr und Peter Waizmann gar für vier Jahrzehnte Feuerwehrzugehörigkeit geehrt worden. Für Freitag, 12. Mai, kündigte der Kommandant eine Senioren- und Frauenübung an. Außerdem soll heuer noch eine Kinderfeuerwehr im Besengau gegründet werden. Sehr aktiv war der Feuerwehrverein im letzten Jahr gewesen, dem 72 Frauen und Männer angehören. Zwar musste der Kinderfasching coronabedingt ausfallen. Doch waren die Fußballer des Vereins, die „Besengau-Löwen“, zu einer Tagesfahrt nach Stuttgart unterwegs gewesen. Der Feuerwehr-Ausflug im Sommer hatte nach Berlin und in den Spreewald u. im Winter zu einem Weihnachtsmarktbesuch ins Erzgebirge geführt. Bei einem Erste-Hilfe-Kurs hatte man seine Kenntnisse aufgefrischt. Höhepunkte 2023 war aber zweifellos neben der tatkräftigen Unterstützung der Ahrtal-Flutopfer das Wochenende Anfang August gewesen, als man den neuen Mannschaftstransportwagen mit einem gut besuchten Fest eingeweiht hat. Verbunden mit dem Fest war auch ein Benefizabend zugunsten der Ahrtal-Hilfe. Für die kommenden Monate lud Wolfgang Grom zur traditionellen Maibaumaufstellung am 28. April, zu einem Vier-Tages-Ausflug im Juni nach Wien und zu einem Besuch des Weihnachtsmarktes am Chiemsee vom 16.-17.12.2023 ein.

In ihren Grußbotschaften lobten Bürgermeister Seufert und die Kreisfeuerwehrführung das Engagement der Wehrmänner, während Wolfgang Grom herzliche Dankesworte fand.

Ostertradition – „Klappern“ auch in diesem Jahr

Im kleinen Geckenau wurde auch in diesem Jahr wieder in der Karwoche „geklappert“. Erst 2019 hatte man dann den alten Brauch wiederentdeckt und von einigen Kindern neu aufleben lassen. Dann kam der Corona-Lockdown dazwischen und in den folgenden beiden Jahren mussten die Klappern bzw. Ratschen zuhause in der Ecke stehen bleiben. Doch nach dem erfolgreichen „Comeback“ im vergangenen Jahr waren auch heuer wieder die Mädchen und Jungen an den Kartagen im Dorf unterwegs, um die Kirchenglocken durch ihr Klappern zu ersetzen. Insgesamt marschierten die Kinder sechsmal durch das Dorf und erfreuten die Dorfbevölkerung, auch wenn das Wetter bei weitem nicht so schön wie 2022 war. Besonders die älteren Geckenauer zeigten sich begeistert von der Bereitschaft und der Motivation des Nachwuchses, diese Tradition weiter fortzuführen.

Diese Kinder „klapperten“ an den Kartagen in Geckenau.

Der Osterbrunnen ist geschmückt!

Mit ganz viel Tatendrang standen diese fünf Kids trotz Regenwetter Lisa Zimmer zur Seite, um den Osterbrunnen wieder mit bunten Eiern herauszuputzen.

Als Vorankündigung herrlich schöner Frühlingstage strahlt der Geckenauer Dorfbrunnen wieder bunt geschmückt – und das völlig zu Recht: Die Osterfeiertage stehen vor der Tür!

Geckenau Helau!

Im schönsten Dorf der Gemeinde startete der Besengau ins diesjährige närrische Finale: Viele bunt verkleidete junge und ältere Faschingsfreunde waren zum traditionellen ausgelassenen Treiben ins örtliche Feuerwehrheim gekommen und verbrachten gut gelaunt einige fröhliche und humorvolle Stunden im Kreis der Faschingsnarren.

Vor allem die jüngsten Besucher genossen es sichtlich, ihre Faschingskostüme zu präsentieren. Natürlich durfte da auch die obligatorische Polonaise durch das Dorf nicht fehlen. Angeführt wurde der Gaudiwurm traditionell vom Prinzenpaar der BA-KA-GE – in diesem Jahr Prinzessin Gracia Patricia I. und Prinz Franz II. Culinaricus Maximus. Auch Bürgermeister Tobias Seufert hatte es sich nicht nehmen lassen, am närrischen Treiben teilzunehmen.

Das Geckenauer Feuerwehrheim wurde auch an diesem Faschingswochenende wieder zur närrischen Narrhalla. Mitten unter den Faschingsnarren: Das Bastheimer Prinzenpaar und Bürgermeister Tobias Seufert.